AKTIONSTAG GEGEN GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN

KEIN TABU!
INSTALLATION GEGEN GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN IN HALL

Am Dienstag, 27. November 2018 wurde zwischen 12 und 17 Uhr am Unteren Stadtplatz in Hall (nordwestlich des Brunnens) eine Installation gegen Gewalt an Frauen und Mädchen aufgestellt.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist allgegenwärtig – und trotzdem immer noch oft ein Tabu-Thema. Jede fünfte Frau über 15 Jahre hat in Österreich schon einmal körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren. Im Jahr gab es in Österreich schon 32 Morde an Frauen durch den eigenen Ehemann oder (Ex)Partner. Damit liegt Österreich, gemessen an der Bevölkerungszahl, an der Spitze.

Im Rahmen der “16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen” (25. November bis 10. Dezember) nutzten Mitarbeiter*innen von KOMM ENT Hall und JAM –  Jugendarbeit Mobil den öffentlichen Raum , um auf diesen gesellschaftlichen Missstand hinzuweisen.

Erstmals wurde dabei das “Mobile Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Wider dem Vergessen der Morde und Übergriffe an Frauen und ihren Kindern“ außerhalb Innsbrucks aufgestellt. Konzeptioniert wurde das Denkmal vom Verein ArchFem – Interdisziplinäres Archiv für feministische Dokumentation, künstlerisch umgesetzt von Angela Zwettler.

Der über 4 Meter hohe Frauenkopf ist ein weithin sichtbares Zeichen und wirkte daher auch als Anziehungspunkt für interessierte Passant_innen. Damit soll der Tabuisierung von Gewalt entgegengewirkt werden. Denn Gewalt an Frauen und Mädchen ist ein Phänomen unabhängig von Herkunft, Kultur, sozialer Schicht und Bildung.

Am Infostand gab es sowohl weiteres Informationsmaterial als auch die Möglichkeit zum Nachfragen und Diskutieren. Im Hintergrund wurden Beiträge von Jugendlichen zu den Themen Gewalt und Sicherheit eingespielt, die von Mitarbeiter_innen des Vereins Mobile Jugend- und Gemeinwesenarbeit Innsbruck-Land Ost eingesprochen wurden. Hier können Sie die Beiträge nachhören.

Die Installation gegen Gewalt an Frauen und Mädchen sollte die Öffentlichkeit zum Nachdenken über, und das Thematisieren von körperlicher und sexueller Gewalt  bringen. Männer und Frauen wurden dazu ermutigt, genauer hinzuschauen und einzugreifen, wenn Formen von Gewalt am Arbeitsplatz, Schule, öffentlichem Raum oder in der Familie sichtbar werden. Gewalt geht uns alle an.

Weitere Informationen zur Installation finden sie hier.
Medienberichte:
Tiroler Tageszeitung von 28. November 2018

Eine Veranstaltung von KOMM ENT HALL – Integration in Kooperation mit JAM – Jugendarbeit Mobil.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.